Handwerkskiste

Handwerksschatzkiste & Haupt-Zielgruppe

Bildung:

   LAIS. Schule, Sudbury Schule, Sommerhill School, Montessori Schule, Waldorf Schule, Hauptschule, Grundschule, Realschule, Gymnasium, Universität


Berufung:

Pädagogen, Lehrer, Bodyworeker, Therapeuten, Heilpädagogen, Trainerverbände


Wirtschaft:

Nachwuchsführungskräfte, Führungskräfte, Trainer und Coaches, Personalverantwortliche

Dies alles braucht einen geborgenen, atmosphärischen Wohlfühl-Raum des Vertrauens, der den Anforderungen gerecht wird und entsprechende Sicherheit bietet.
Dies alles braucht einen geborgenen, atmosphärischen Wohlfühl-Raum des Vertrauens, der den Anforderungen gerecht wird und entsprechende Sicherheit bietet.

1) Clown und Körper
2) Figur und Stimme
3) Improvisation und Präsenz
4) Anti-Clown und Tanz
5) Tao Yoga und Meditation
6) Schauspiel und Maske
7) Pantomime und Timing
8) Rhythmus und Jonglage
9) Feldenkrais und Sicherheit

 

1- Clown & Körper

Das Leichte ist immer zuerst Schwer

Clown 1-2

Clown 1 - "Der Clown in mir"

- wenn sie die Dummheiten und Schwächen der Menschen betrachten, sie eigentlich nur widerspiegeln
- wenn sie jemanden oder etwas auf den Arm nehmen, der bzw. das bitter ernst genommen wird
- wenn sie kleine und große, ja sogar großartige Kunststücke darbieten
- wenn sie einfach Spaß machen und komisch sind
- wenn sie sich dumm anstellen, so dumm, wie wir selbst oftmals sind
- wenn sie Gefühle zeigen und diese mit ihrem ganzen Körper, mit ihrer ganzen Seele ausdrücken
- wenn sie einfach lieb sind
- wenn sie andere zum Lachen bringen
- wenn diese kindlichen Komiker Szenen aus dem alltäglichen Leben herausgreifen und darstellen

- wenn sie faszinieren, staunen und vergessen lassen
... 
und vor allem glücklich sein lassen,

dann müssen es Clowns sein.

Wie also entsteht so eine komische Szene, so eine tragikomische Figur wie der Clown?

Wenn Dich dieser Text anspricht, lass' Dich mit einer durch lange Erfahrung hochentwickelten Methode Schritt für Schritt in die Welt der Situationskomik, in die Welt Deines inneren Kinds führen.

____________________________________________________

Clown 2 - "Die Figur"

"Die Figur" ist ein Charakter, also eine Rolle.

Der Schauspieler erarbeitet eine Figur, indem er eine Person, dessen Geschichte und Psychogramm, also seine Eigenheiten seine Einzigartigkeit studiert und sie dann verkörpert. Er ist ein Spieler dieser Rolle.

"Die Figur des Clowns" heisst, die eigene Geschichte und ihre Eigenheiten ohne Verhaftung zu verkörpern .


2 - Figur & Stimme

Was ist die Basis von Vertrauen auf der Bühne?

Körpersprache

Der Körper ist der Handschuh der Seele

Dieses Seminar wird ein Aha - Erlebnis. Alles was Du lernst, wirst Du schon kennen.

Körpersprache ist die ursprünglichste Kommunikation aller Menschen und Tiere. Wir haben nur vergessen, sie bewusst zu gebrauchen und zu entschlüsseln.

So ist "Körpersprache lernen" eigentlich nur ein "Erinnern" derselben.

Es wird eine Entdeckungsreise mit dem - und durch den - eigenen Körper. Die erlebten Übungen führen zu einer Sensibilisierung unserer nonverbalen Ausdrucksformen und zu deren bewusster Wahrnehmung. Erst durch Begreifen und Erfahren und durch das Bewusstmachen unserer unklaren Handlungsweisen und Botschaften erkennen wir ein Großteil unserer Wirklichkeit; dann erst haben wir die nötige Behutsamkeit, auch die Wirklichkeit unserer Mitmenschen klar und wertfrei zu erkennen.


3 - Improvisation & Präsenz

Wenn Du weißt, was Du tust, kannst Du tun, was Du willst.

Freie Bewegung - Freier Ausdruck

Freier Ausdruck - Freie Bewegung

Dieses Seminar bringt unser Theaterblut in Wallung.

Hier hast Du die Möglichkeit, Deine Spontaneität, Bühnenpräsenz und Ausdruckskraft zu entdecken oder weiter zu entwickeln.


Regie und Inszenierung

Wovon hängt Spannung ab? Was ist Spiel und Drama? Wie funktioniert eine Inszenierung?

Wie stehen die Figur, die Haltung und die jeweilige Situation mit der Spannung und Auflösung der Geschichte, die erzählt wird, in Kontakt? Wer inszeniert? Der Regisseur?

Viele Fragen an sich, ein Studium für sich. Wir lernen durch Erfahrung unsere Art der Regie und Inszenierung besser kennen. Erkenne Dich Selbst - und erkenne den Regisseur.

Das Gehen ist der Weg. Die Gesetzmäßigkeiten des Spiel- und Drama- "6- Ecks" werden uns dafür Unterstützung bieten.

4 - Anti-Clown & Raum

"Wenn Du weisst, was Du tust, kannst Du, was Du willst"

Clown 3 - "Der Anticlown"

Wieviel Raum darf sich ein "Clown" nehmen?
Wieviel Raum muss er sich nehmen?
Wieviel Raum kann er sich nehmen?

Hier kommen wir der Weisheit
"Wenn Du weisst, was Du tust, kannst Du, was Du willst"
auf die Spur.

5 - Tao Yoga & Meditation


Tao Yoga (Mantak Chia)

Hier steuern wir die Organe an, sagen Ihnen "Hallo" und machen uns ihre Beziehung zueinander bewusst, sodass Energie wieder in den richtigen Bahnen fließt. Das geniale Ergebnis dabei ist, die gespeicherte eigene Energie bei Bedarf reaktivieren zu können.

Das braucht Übung und fundiertes Handwerk.

Artistik*Media*Seminare hat das Vergnügen, die Erfahrung, das Handwerk und die passenden Übungen sowohl für den Laien als auch für den Profi in folgenden drei Stufen bieten zu können.

Tao Yoga 1 Diener/Lenker Gefäß

Tao Yoga 2 Der große Kreislauf (Chakra Family Key)

Tao Yoga 3 Attraction by Law (Tantra Family Key)

6 - Schauspiel & Maske

Wir sehen nichts mehr, als unseren Spiegel

Wenn wir uns selbst erkannt haben, unsere Einzigartigkeit lieben und leben, dann fällt jede Maske. Umgekehrt zeigt jede Maske das immerwiederkehrende hemmende Muster. Die Clownnase ist die kleinste Maske der Masken.

In diesem Abschnitt der Arbeit an uns verschwindet der Schauspieler, etwas anderes wird sichtbar.

Wir sehen nichts mehr, als unseren Spiegel.

7 - Pantomime & Timing

Ein Blinder sieht mehr Meer

Ausdruck ohne Grenzen

Pantomime ist ein Spiel mit der Illusion, ein grenzenloses Ausleben der fantastischen Geschichten.

Mimik, Illusions- und Schauspieltechnik bilden das Handwerkszeug für dieses minimalistische Theater. Über die Gefühle gelangen wir zum mimetischen Ausdruck.

Durch die Isolations- und Illusionstechnik werden fiktive Kulissen, Menschen und Gegenstände sichtbar. Die Schauspieltechnik gibt den Szenen den letzten Kick.

Du wirst immer mehr Teile Deines ganzen Ausdrucks entdecken, und der Zuschauer wird nun mehr und mehr erkennen und mitfühlen können.

Du selbst wirst zum sehenden Blinden, weil Du Bewusstsein von Innen - Außen und dazwischen erlangt hast.


8 - Rhythmus und Jonglage

wer weiss, wo die eins ist ?

Ein Wesenskern des Lebens ist die Wohlspannung in sich selbst zu erforschen.
Aus dem Osten kommt dafür die "Beinarbeit" & "Ausrichtung";
aus dem Süden die "Gelassenheit" & "Anmut";
aus dem Norden die "Ausdauer" & "Klarheit";
aus dem Westen die "Verspieltheit" & "ScheiterKultur".

In Übungen und Performances erfahren wir diese Qualitäten. Wir verbinden sie in uns durch rituelle KampfTanzSpiele und ankern das für uns Wertvolle als wieder zu entdeckendes Gefühl und als neue Wahlmöglichkeit der "Begegnung" & "Bewegung".


9 - Feldenkrais und Sicherheit

Die Information sitzt in den Knochen


Entdecken wir die Leichtigkeit der Bewegung

Die Methodik von Feldenkrais wird in allen Kursen angewandt. Wir entdecken die Leichtigkeit der Bewegung und wir erforschen mit spielerischer Leichtigkeit die eigene Bewegung, gewinnen dabei neue körperliche und geistige Flexibilität. Wir lernen uns ohne Anstrengung zu bewegen, und schützen uns somit vor Überbeanspruchung. Durch verbesserte Wahrnehmung und Koordination können wir unsere Bewegung, unsere Haltung, die Atmung und unser Handeln effizienter einsetzen.

So erkennen wir Schritt für Schritt den Zusammenhang zwischen der Bewegung und der Art und Weise, wie wir denken und fühlen.

Die Verbindung von Bewegung und Ausdruck, von Form und Sein wird bewusst.

Wenn Unmögliches möglich, Mögliches leicht, Leichtes anmutig wird.